Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Klosterkirche San José

451
3

Die Kirche wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Mercedarierpatres gegründet, später von Salesianern bewohnt und schließlich unter die Obhut des Erzbistums gestellt. Das Eingangsportal im unteren Bereich des Gebäudes stammt von Juan Ruiz Florindo. Der Hochaltar der San-José-Kirche ist ein Werk aus dem 18. Jahrhundert des aus Ecija stammenden Bildhauers Martín de Toledo. Der Namensgeber des Gebäudes, der Heilige Josef mit dem Jesuskind an der Hand, ist ein Werk des sevillanischen Bildhauers Juan de Mesa. Es handelt sich um die erste Arbeit des Künstlers nach dem Verlassen der Schule von Martínez Montañés im Jahr 1616. 

Das aus Zedernholz gefertigte Bildnis stellt den Heiligen Josef dar, wie er das Jesuskind an der Hand führt, während er mit der anderen, der linken Hand, seinen Umhang festhält. Wie Professor Hernández Díaz betont, nimmt das Gesicht des Heiligen Josef das des Christus des Guten Todes der Bruderschaft der Studenten vorweg. Das Kind dagegen erinnert an die Darstellung des Kindes, das vom Heiligen Christophorus aus der Erlöserkirche getragen wird. Im Gegensatz zu den Bildnissen, die ihn als alten Mann zeigen, wird der Heilige Josef bei Mesa mit der Kraft eines jungen und robusten Mannes dargestellt. Dadurch wird seine Beschützerrolle für das Kind und Maria betont. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.