Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Kapelle San Benito Abad

88
0

Die Kapelle befindet sich heute in einer zentralen Straße der Ortschaft. Früher hieß sie Calle de San Benito. 

Die Ursprünge dieser Kirche reichen bis in die Zeit der Rückeroberung durch die Christen zurück. Im Jahr 1258 schenkte Seine Majestät Alfons X., der Weise, nach der Rückeroberung von Gerena durch seinen Vorgänger, seinen Vater, Fernando III., einer Gemeinschaft Benediktinermönchen, möglicherweise Zisterziensern, ein Stück Land für ihre Niederlassung und Versorgung in diesem Ort. Die Glaubensgemeinschaft wurde vom Militärorden von Alcantara begleitet, der für mit der Rückeroberung von Gerena betraut war.

Einst war die Kapelle die Kirche des alten, heute nicht mehr existierenden Krankenhauses San Benito, das von der Benediktinergemeinschaft um die Mitte des 16. Jahrhunderts gegründet worden war und Pilgern und Reisenden auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela in Gerena als Herberge diente. Dies geht aus einer historischen Darstellung hervor. 

Der Sakralbau befindet sich am Standort der ehemaligen Kapelle des Krankenhauses „de la Sangre”. Er stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und besitzt ein einziges Kirchenschiff.

Die Kirche San Benito Abad bzw. die „Capilla de Abajo“, wie sie von allen Verantwortlichen genannt wird, ist seit 1589 Eigentum und klösterlicher Sitz der Bruderschaft mit der Genehmigung von Bernardo Rodriguez, dem Generalpropst der Heiligen Kirche und Erzbischof von Sevilla, durch seine Exzellenz Herrn Rodrigo de Castro Presbítero, Kardinal der Heiligen Kirche zu Rom und Erzbischof der genannten Diözese. Allerdings lebten hier seit Mitte des 16. Jahrhunderts bereits die Bruderschaften des Heiligen San Benito und des Heiligen Christus von Vera-Cruz.  

Gegenwärtig befindet sich hier die Aufbewahrung des Heiligen Sakraments, die 1979 von Kardinal José María Bueno Monreal verliehen wurde. Ferner ist sie eine Nebenkirche der Pfarrgemeinde und auch der Sitz der Bruderschaft Vera-Cruz.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.