Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Das Tor: Puerta de Morón

90
3

Das Tor Puerta de Morón in Marchena war eins der Eingangstore in der ehemaligen Stadtmauer des Mittelalters.

Es war auch unter dem Namen „Los Cuatro Cantillos“ bekannt und hatte einen geschlossenen und militärischen Charakter. Man betrat das Tor von außerhalb der Stadt durch einen spitzen Hufeisenbogen, der von einem aus Stein gemeißeltem Alfiz eingerahmt war, der heute ein anderes Aussehen besitzt, als er einmal hatte.

Heute kann man das Tor Puerta de Morón über drei verschiedene Zugänge von außen her betreten.

Von der Straße Las Torres aus sieht man ein Eingangstor mit einem abgeflachten Rundbogen, über den man heute die Touristeninformation des Ortes erreicht. Interessanter ist aber das Tor in Richtung der Straße San Francisco mit seiner Hufeisenform und dem Alfiz. An der Seite des Eingangs ist ein Schild zu sehen, auf der das Museum Lorenzo Coullaut Valera angepriesen wird, das sich im Inneren befindet. Der dritte Eingang eröffnet sich schließlich an der nächsten Seite, auf der man den Zugang zu dem genannten Museum findet, und zwar über den ruhigen und ansprechenden Platz mit dem Namen Rincón del Guitarrista Melchor (zu Deutsch: Ecke des Gitarristen Melchior) mit einem ebenfalls abgeflachten Rundbogen aus Backstein.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.