Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Cilla del Cabildo Colegial

162
1

Der alte, heute zum Pfarrhaus der Stadt umgebaute Getreidespeicher des Stadtrats wurde 1773, wie aus dem Datum hervorgeht, das auf der Fassade des Gebäudes selbst zu lesen ist. Es wurde vom Architekten Antonio Ruiz Florindo erbaut und ähnelt eher einem Hofpalast als einem Industriegebäude, da es als Getreidespeicher zur Aufbewahrung der Abgaben an den König und der ersten Ernte, die früher an die Kirche gezahlt wurden, gebaut wurde.

Diese Cilla del Cabildo präsentiert eine der spektakulärsten Fassaden des besten andalusischen Barock in der Provinz. Ihre Fassade besteht vollständig aus hellem, leuchtendem Steppenstein und ist vertikal von fünf mit Sternen und Tauen verzierten Pilastern moduliert. Ihre Fenster haben bewegliche Dachtraufen, die von einer dicken Stuckleiste flankiert werden, die eine Verbindung zwischen dem oberen und unteren Stockwerk herstellt.

Das dezentrierte Portal zeichnet sich durch eine fast skulpturale Einheit aus. Es wird von korinthischen Säulen eingerahmt, die von bauchigen Sockeln ausgehen und ein sehr gekürztes gemischtliniges Gesims mit einem gewellten Sturz darum tragen. Auf dem Gesims steht die skulpturale Darstellung der Giralda, Santas Justa und Rufina in runder Form sowie der Lilienkrüge, umgeben von einem weiteren gemischtlinigen Gesims und gekrönt von einem gekürzten Giebel. Auf dem Gebälk steht die Inschrift: „Stuhl der Santa Metropolitana Patriarchenkirche von Sevilla. Anno 1773“.

Das Gebäude ist für die Öffentlichkeit geschlossen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.