Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Castillo de Luna und Parque del Olivar

145
1

Castillo de Luna 

Das Schloss von Mairena del Alcor, im Volksmund als das Luna Schloss bekannt, befindet sich auf einem Hügel in gleicher Entfernung zu den heutigen öffentlichen Brunnen der Ortschaften "Gorda" und "Alconchel", neben der Anlage der hydraulischen Getreidemühlen namens "De Campo". Dieser Standort, der mit dem Eingang der Vega in Richtung der Terrassen von Los Alcores zusammenfällt, ist ein privilegierter Überwachungsposten, von dem aus die Vega de Carmona, die Stadt und die Durchfahrt der Wege und Pfade, die früher von Landarbeitern, Reisenden und Viehzüchtern, die an der ersten Viehmesse in Andalusien, der Mairena del Alcor, teilnahmen, unter Sichtkontrolle stehen.

Die letzten durchgeführten Studien datieren ihren Ursprung auf das Jahr 1342 nach der Schenkung des Ortes Mairena an Don Pedro Ponce de León durch König Alfons XI. im Rahmen des Programms zur Wiederbesiedlung und Fortifikation der ländlichen Gebiete von Sevilla, als Entschädigung für die Hilfe bei den militärischen Kampagnen der Schlacht von Salado und der Belagerung von Algeciras. Der Bau erfolgte in 4 Phasen, die von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zum ersten Drittel des 16. Jahrhunderts reichen. Aufgrund ihrer Morphologie gilt die Festung als eines der ersten Bauwerke, das der Verteidigung mit Artillerie diente.


Parque del Olivar 

Die Ergebnisse der jüngsten Forschungen, die in diesem Park durchgeführt wurden, haben zur Entdeckung verschiedener Strukturen geführt, die eine Chronologie des Mittelalters, möglicherweise vor dem Bau der Festung, ermöglichen. Entlang des Blocks sind Mauern und Silos unterschiedlicher Größe angeordnet, die wir frei von Einrichtungen und Infrastruktur erhalten haben, die ihren historischen Kontext beeinträchtigen könnten. Unser Ziel ist es, in naher Zukunft die Untersuchung dieser Überreste durchführen zu können.

Die Kultivierung von Olivenbäumen ist relativ neu, vielleicht beginnend mit der Aufgabe der Verteidigungsfunktion der Burg, da dieser Bereich eindeutig vorher bewohnt war. Das Areal hat nicht immer eine eigene Identität gehabt, sondern ist das Ergebnis des Kaufs der die Burg umgebenden Felder durch Jorge Bonsor zu produktiven und funktionalen Zwecken, wodurch ein grüner Gürtel geschaffen wurde, der die traditionelle Abgeschiedenheit der Festung bewahrte. Die Kultivierung von Oliven- und Mandelbäumen wurde beibehalten, und die noch nicht ausgehobenen Gräben wurden für die Anpflanzung von Getreide und Gemüse für den Hausgebrauch genutzt.

Im Jahr 2001, mit der unentgeltlichen Übertragung des Schlosses und des Olivenhains durch die andalusische Regierung an die Gemeinde Mairena del Alcor und der Hinzufügung des Grundstücks, das an die Rückseite der Calle Real grenzt, erhielt der neue Park seine endgültige Form, wobei bei der Planung die Erhaltung, Förderung und Verbreitung der traditionellen patrimonialen Werte im Vordergrund standen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.