Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Brücke Karl III

60
3

Die Brücke Karl III befindet sich an dem Abschnitt des Flusses Guadaíra, der am nächsten an der Altstadt liegt, und wo schon seit dem Mittelalter mehrere Wege zusammentreffen. 

Sie ist im Volksmund auch als „Römische Brücke“ bekannt, da sie (nach dem 15. Jh.) an einer Stelle erbaut wurde, wo zuvor mit Sicherheit ein römischer Bau stand, aber heute erkennt man diesen Bau nicht mehr. 

Diese Steinbrücke überquert den Fluss Guadaíra und besteht aus 7 Bögen auf Stützpfeilern, wobei drei der Bögen eingegraben sind. Im Laufe der Geschichte wurde sie immer wieder umgebaut, da die Brücke schon immer an eine der wenigen Möglichkeiten bot, den Fluss zu überqueren. Die verschiedenen Bauarbeiten, bei denen die Originalbrücke umgebaut wurde, deuten auf die strategische Bedeutung der Brücke hin. Erst im Jahr 2012 hat man wieder umfassende Restaurierungsarbeiten vorgenommen und sie in eine autofreie Brücke umgewandelt und das ursprüngliche Bild von vor 1917 wiederhergestellt.

In der Karwoche ist es besonders schön, wenn man sich anschauen kann, wie die Prozession der Bruderschaft Jesús Nazareno die Brücke überquert, denn bei der traditionellen Darstellung in Alacalá versperren hier die Römer den Weg, um den Aufstieg zum Kalvarienberg mit dem Kreuz zu verhindern. Das findet normalerweise gegen 7 Uhr morgens statt und ist ein wichtiger Teil der bekannten Prozession „la madrugá“ in Alcalá.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.