Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Basílica Menor del Santísimo Cristo de la Expiración

295
1

Die Basilica Menor del Santísimo Cristo de la Expiración, die sich im beliebten Barrio de Triana in Sevilla befindet, ist der Hauptsitz der Bruderschaft Hermandad del Cachorro, die Ende des XVII. Jahrhunderts in der primitiven Kapelle des Patrocinio gegründet wurde.

Sie ist ein Zentrum der großen Volksfrömmigkeit und gehört zu den charakteristischsten Orten der religiösen Tradition Sevillas, die man unbedingt sehen sollte.

Die heutige Basilika entstand aus zwei Kapellen, die in verschiedenen Epochen gebaut wurden.
Die primitive Kapelle wurde Ende des XVII. Jahrhunderts gebaut, als sich 1689 die Bruderschaften des Patrocinio und des Cristo de la Expiración zusammenschlossen. Sie entspricht der heutigen Sakramentskapelle und verfügt über ein barockes Retabel aus dem Kloster San Alberto, dessen Herrin die „Virgen del Patrocinio“ ist, eine kleine Heiligenstatue aus dem XVI. Jahrhundert, die auch als „Virgen chica del Patrocinio“ bekannt ist. Daneben stehen die Skulpturen von San Isidoro und San Leandro und an der Seite der Cristo del Camino, der Nazarener aus dem XVII. Jahrhundert.

Da sie nicht groß genug war, wurde 1946 beschlossen, eine weitere Kapelle daneben zu bauen. Die neue Kapelle hat ein breites Portal aus Ziegeln, das mit Keramikplatten mit Szenen der Jungfrau Maria und der Passion und des Todes Christi verziert ist.

Der Hauptaltaraufsatz aus geschnitztem und vergoldetem Holz wird von dem spektakulären Bild des Christo de la Expiración beherrscht, einer gekreuzigten Figur, die als „El Cachorro“ bekannt ist. Es ist das letzte große Kruzifix der sevillanischen Tradition der Heiligenstatuen. Er ist der Namensgeber dieser Bruderschaft und macht am Karfreitag zu seine Bußstation an der Kathedrale.

Die Statue ist von Francisco Antonio Gijón aus dem Jahr 1682, eine der besten Holzschnitzereien aller Zeiten. Es wurde überliefert, dass der Bildhauer einen sterbenden Zigeuner aus Triana als Modell nahm, der von einem Messerstich getroffen worden war. Dieser Zigeuner war als El Cachorro bekannt. Der Legende nach erkannten die Leute den Verstorbenen, als die Statue auf die Straße getragen wurde, und gaben ihm diesen seinen Namen.

Im Jahr 2012 verlieh Papst Benedikt XVI. der Kirche des Cristo del Cachorro den Titel und die Würde einer Basilica Menor. Diesen Titel hatten in Sevilla bis dahin nur die Tempel der Macarena, des Gran Poder und der Trinidad. 

Die Kirche hat einen Ausstellungsraum, in dem sich alle Gegenstände dieser Bruderschaft aus dem traditionsreichen Stadtteil Triana befinden.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.