Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Museum Hospital del Pozo Santo

621
0

Das Hospital del Pozo Santo befindet sich am Platz mit dem gleichen Namen in Sevilla. Es wurde 1667 auf Initiative der Nonnen Marta de Jesús Carrillo und Beatriz Jerónima de la Concepción vom Orden der franziskanischen Tertiarinnen gegründet, die heute beide an der rechten Seitenwand der Kirche ruhen.

Sie nannten es Santísimo Cristo Varón de los Dolores, da sein Zweck die Betreuung von bettlägerigen oder blinden Frauen war. Heute ist es ein Altenheim.

Sein üblicher Name ist Hospital del Pozo Santo, da es auf dem gleichnamigen Platz liegt, dessen Ursprung auf einer kuriosen Legende verbunden ist: Ein Kind ist an diesem Ort in einen Brunnen gefallen, und seine Mutter hat zu der Jungfrau gebetet. Das Wasser des Brunnens lief über und das Kind wurde gerettet. Von dem Brunnen ist heute noch der Randstein und das Bild der Jungfrau im Moment des Wunders erhalten, das im Hauptaltar der nahe gelegenen Kirche des Hospital de la Misericordia verehrt wird.

Es hat sechs Zimmer. Erwähnenswert ist ein Gemälde über die Pestepidemie des XVI. Jahrhundert in Sevilla, ein barockes vergoldetes Bett aus dem XVIII. Jahrhundert, auf dem sich am 15. August die Virgen del Transito befindet, die in einer Prozession durch das Kloster getragen wird. Es ist der einzige Ort, an dem es zehn Gemälde der Erzengel gibt, die der Werkstatt von Zurbarán zugeschrieben werden.

Wir können die Gemälde der Gründermütter finden, die Jungfrau von Francisco Meneses, die Divina Pastora von Cristóbal Ramos, die Virgen de la Amparo und die Asunción von Lucas Valdés.

Unter den Heiligenstatuen sind das Jesuskind von Ruiz Gijón und ein Heiliger Michael von Juan de Espinal.

Kategorie

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.