turismo activo

Aktivtourismus

Beweisen Sie sich in einer einzigartigen Landschaft

Route Wallfahrtskapellen: Almadén Plata - El Real de la Jara

65
3

Almadén de la Plata

Die Ursprünge dieser Stadt reichen bis in die Römerzeit zurück. Damals war es ein kleiner Ort, dessen wichtigste Einnahmequelle der Abbau von Marmorsteinbrüchen war, genannt Pagus Marmorarius, was aus dem Lateinischen übersetzt "Dorf der Marmore" bedeutet. In der maurischen Zeit erhielt die römische Siedlung den Namen Almedin balat ("die Minen der Straße"), ein Name, der klar definiert, dass das Hauptpotential dieses ländlichen Kerns im Vorhandensein von Minen bestand, die direkt an der Silberstraße lagen. Daher verdankt Almadén de la Plata seinen Namen der Bedeutung seiner alten Bergwerke, insbesondere der Marmor- und Silberminen. Der Ortskern weist die Form der typischen Bergbaudörfer auf, in denen sich die Häuser in geraden Straßen aneinanderreihen. Ein obligatorischer Halt auf der Ruta de la Plata des Jakobwegs. Wie viele dieser Ortschaften, die in historischen Grenzgebieten liegen, verfügt Almadén über die Überreste einer mittelalterlichen Burg, in der heutzutage kommunale Einrichtungen untergebracht sind. 

Im Ortskern befindet sich die Torre del Reloj. Ein einschiffiges Gebäude, das im 15. Jahrhundert ursprünglich als Krankenhaus gebaut wurde, bekannt als "Hospital de los Angeles", und das im 17. Jahrhundert zu einer Wallfahrtskapelle wurde. Im Jahr 1905 wurde der 27 Meter hohe Turm im Neo-Mudejar-Stil hinzugefügt, der an zwei seiner Seiten von einer sehr präzisen Uhr und einer Glocke gekrönt wird, daher der Name. Heutzutage ist es ein besonderes Symbol von Almadén de la Plata und beherbergt kommunale Einrichtungen, darunter den Plenarsaal und den Sitz des Sozialamtes.

Drei Kilometer vom Dorf entfernt befindet sich in der Gegend, die als Las Vegas de Castaño bekannt ist, die Wallfahrtskapelle Divina Pastora. In der natürlichen Umgebung der Rivera del Cala gelegen und von über 200 Jahre alten Steineichen umgeben, handelt es sich um ein kürzlich erbautes Gebäude (2010-2011) auf den Überresten eines alten Gehöfts. Es verfügt über einen Erholungsbereich, der mit Grills, Tischen, Spielplatz, Trinkwasser, Strom und Toiletten ausgestattet ist. Das macht ihn zu einem herrlichen Ort, um die Natur zu jeder Jahreszeit zu genießen. Im Monat Mai finden die Festlichkeiten zu Ehren der Divina Pastora in Form einer Wallfahrt statt.

Die Route führt uns von Almadén de la Plata nach El Real de la Jara, wo dieses Erlebnis enden wird. Dazu wandern wir auf dem Camino Viejo de Almadén oder Los Bonales entlang. Zu Fuß geht es entlang historischer Straßen, die sogar von den Römern zur Eroberung Hispaniens genutzt wurden. Die Route ist, abgesehen von einigen kurzen, aber intensiven Anstiegen, nicht sonderlich schwierig und wird von vielen Pilgern frequentiert, so dass die Etappe bei weitem die verkehrsreichste der gesamten Tour der Ermita y Camino sein kann.

Wir durchqueren ausgedehnte Weiden neben Abschnitten mit mediterraner Buschvegetation, überqueren etliche temporäre Bäche, die, wie wir beobachten konnten, sehr typisch für diese Bergzüge sind. Auf der gesamten Etappe werden wir zahlreiche Teiche und Dämme entdecken, die in der Regel künstlich für die Viehzucht angelegt wurden, uns aber vor allem im Sommer hervorragende Plätze für die Beobachtung der Fauna bieten werden. In den höher gelegenen Gebieten können wir große Raubvögel wie den Gänsegeier (Gyps fulvus) oder den Steinadler (Aquila chrysaetos) beobachten, die in der Umgebung des Rio Viar und seinen Felsen sehr häufig vorkommen. Die Flüge dieser großen Vögel begleiten unsere Gedanken in diesem Moment, in dem wir uns dem baldigen Ende dieser Wanderung nähern.

In der Ferne können wir El Real de la Jara und seine Burg schon lange vorher sehen. Es ist an der Zeit, die besten Erinnerungen in unsere Rucksäcke zu packen, die letzten Züge dieser reinen Luft mit süßen Aromen zu genießen und unser Abenteuer zu beenden. Wie einer unserer berühmtesten Sevillianer sagte, der vielleicht aus dem Mund seines Vaters oder Großvaters von den guten Eigenschaften dieser Berge gehört hat, die sie so sehr liebten und studierten, ...Wanderer es gibt keinen Weg, der Weg entsteht durch Gehen...

El Real de la Jara

EDas letzte Dorf, das wir auf dieser magischen Reise besuchten, durfte in Bezug auf die historische Bedeutung nicht weniger wichtig sein. Die strategisch günstige Lage ermöglichte die Besiedlung schon seit Zeiten der Römer, obwohl sie erst im Mittelalter an Bedeutung gewann. Auch die Ritter des Santiago-Ordens zogen hier durch und hinterließen ihre Spuren. Im Jahr 1498 verliehen die Katholischen Könige dieser Stadt als Belohnung für ihre Treue im Kampf gegen die Mauren den Titel "Real", der dem islamischen Namen "Xara" vorangestellt wurde.

In der Umgebung sind zwei Burgen mittelalterlichen Ursprungs zu sehen, Zeugen des Laufs der Zeit in diesem Landstrich. Die Tatsache, dass El Real de la Jara an der Via de la Plata des Jakobsweges liegt, macht es zu einem gastfreundlichen und offenen Ort für den Besucher. Der perfekte Platz zum Ausruhen, zum Nachdenken über das Erlebte, während wir die vielen Annehmlichkeiten genießen.

Wir flanieren durch die Straßen des Dorfes in Richtung Norden, zur Burg. In der Straße Cervantes befindet sich die kleine Wallfahrtskapelle Nuestra Señora de los Remedios. Dieses Gebäude könnte ursprünglich eine Moschee gewesen sein, da es in seinem Inneren den Mihrab bewahrt. Viele Jahre lang diente es als Depot für Gefangene, was viele Anrainer dazu veranlasste, es "das Gefängnis" zu nennen. Der Innenbereich besteht aus zwei klar definierten Räumen. Ein rechteckiger Raum, der der Andacht der Gläubigen gewidmet ist, und ein viereckiger Raum, zu dem man durch einen großen Rundbogen gelangt, der das Zimmer der Virgen Jungfrau sein könnte. Diese Art Altar ist mit einem halbrunden Gewölbe bedeckt.

URL Routenmesser
Kategorie
Streckenverlauf
Schwierigkeitsgrad
Länge
16.44Km
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.